Filmvorführung und Gesprächsrunde mit den Combatants for Peace*
*nominiert für den Friedensnobelpreis 2017

Montag 23. Oktober 2017, 18:30 Uhr
Roter Saal, Schloßplatz 1, 38100 Braunschweig

In einer Zeit, in der militärische Auseinandersetzungen immer stärker um sich greifen, verdient der gewaltfreie Einsatz für den Frieden im Nahen Osten unsere besondere Aufmerksamkeit. Ein internationales Filmteam hat das Engagement der Organisation „Combatants for Peace“ dokumentiert. Ihr Film „Disturbing the Peace“ – Den Frieden stören – erzählt in beeindruckenden Bildern und Geschichten, wie ehemalige Kämpferinnen und Kämpfer aus Palästina und Israel gemeinsam für ein Ende der Gewalt einstehen. Für ihre Arbeit wurde die Organisation 2017 für den Friedensnobelpreis nominiert. Zusammen mit EEB Braunschweig und Stolpersteine e.V. zeigt das forumZFD den Film im Original mit deutschen Untertiteln.

Vorstellungen: 27. und 28. Oktober 2017, 20.00 Uhr

Ein großer, unbekannter Soldat hat sich in meine Träume geschlichen. Manchmal redet er mit mir. Und manchmal stehen wir einfach nur nebeneinander. Ich, im Schatten von seinem Körper.
In einer Landschaft, die keine ist, in einem Krieg, der woanders stattfindet, schlagen sechs Soldaten ihr Lager auf und halten die Stellung, während ihre Welt explodiert. Sie haben den Krieg nie erlebt und sind nun doch Teil davon. Zwischen Drill und Routine, Feldpost und Drohnen, Traum und Paranioa beginnt die Auflösung von allem.

Vortrag von Dr. Helmut Kramer, Richter am Oberlandesgericht i. R. am Do 2.11.2017 um 19.00 Uhr in der Gedenkstätte Friedenskapelle.

mit Hans Fechtel - m So 19.11.2017 um 11.00 Uhr in der Gedenkstätte Friedenskapelle.

Das Friedenszentrum Braunschweig unterstützt den Aufruf der Initiative „Demonstrationsrecht verteidigen!“
Die Initiative besteht aus Gewerkschaften, Migranten- und Bürgerrechtsorganisationen, Journalisten- und Anwaltsverbänden und mehr als 700 Einzelunterstützern, u.a. Theologen und Prominenten wie dem Kabarettisten Wilfried Schmickler (siehe http://demonstrationsrecht-verteidigen.de/unterzeichner/)

Bild: Al Jazeera English, flickr (CC BY-SA 2.0)Vortrag von Andreas Zumach mit anschließender Diskussion und Übersetzung in Gebärdensprache
Andreas Zumach (Genf) ist Journalist, UNO-Korrespondent und Nahostexperte.

21.11. 2017, 19.00 Uhr
Kulturzentrum Brunsviga , Karlstraße 35, 38100 Braunschweig

 

Zum Rundbrief 02/2017 als PDF

 

Themen:

  • Zur Bundestagswahl
  • Berichte
    - Friedenswanderer »Repubblica Nomade«
    - »Flaggentag« der Mayors for Peace
    - Verbotsvertrag für Atomwaffen beschlossen !
    - »100 Kerzen auf der Oker«
    - »30 Jahre Friedenszentrum« in Radio Okerwelle
    - FZ unterstützt Aufruf der Pacemakers an die Bundesregierung
  • Vorträge VHS-Reihe "Wege zu einer Kultur des Friedens":
    - »(Über)leben in Syrien – die aktuelle Lage in einem Kriegsgebiet«
    - »Vom Ende des Kalten Krieges zur multipolaren Weltordnung«
  • Aktuelle Initiativen und Kampagnen
  • G20
  • Termine

 

DAKS-Newsletter Ausgabe Juli / 2017 Nr. 142 ist erschienen

Die Themen des neuen Newsletters:

  • Frieden geht! - Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexport
  • „Rüstungsexporte in Konfliktregionen sind Brandbeschleuniger“ – Kirchen fordern ein wirksames Rüstungsexportkontrollgesetz
  • Auswertung Rüstungsexporte Januar bis April 2017
  • Heckler & Koch auf dem Balkan: Länderbeispiel Montenegro
  • Heckler & Koch in den USA: Keine Aussicht auf einen Vergleich?
  • Informationsstelle Militarisierung berichtet über Einrichtung von EU-Rüstungshaushalt
  • Rechts um? – Über eine fatale Entwicklung der Bundeswehr
  • Neue Spielfilme zu den Themen Krieg und Kampf

Newsletter lesen

Website: DAKS

Frieden nach außen und im Innern der Gesellschaft ist ein sehr gefährdetes Gut. Moderne Waffen können alles Leben auslöschen. Dauerhafter Frieden und gewaltfreie Lösungen von Konflikten setzen aber eine neue Lebenskultur weltweiter Gerechtigkeit und Solidarität voraus, die wir erst entwickeln müssen. Diese Kultur baut auf präziseren Informationen auf, als sie die Medien liefern, fordert selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger und einen anderen Umgang mit Tradition, Erziehung und Politik. Unsere Vortragsreihe "Wege zu einer Kultur des Friedens" in der Volkshochschule will zum Nachdenken über und zum Engagement für eine Kultur des Friedens anregen. Hier finden Sie Berichte zu den bisherigen Veranstaltungen

 


Die Bilder, die die Öffentlichkeit derzeit aus Aleppo erreichen, sind grauenhaft - so wie alle Bilder aus heftig umkämpften Kriegsgebieten.

Das Friedenszentrum Braunschweig möchte aus diesem Anlass noch einmal - wie schon so häufig in der Vergangenheit - darauf hinweisen, zu welchen entsetzlichen  Konsequenzen es führt, wenn immer mehr und immer perfekter tötende Waffen auf diesem Planeten angehäuft werden.