Donnerstag 20.10.2016 um 19.00 Uhr

Ort: VHS Braunschweig, Alte Waage, im Speicher
Referent: Thomas Reinhard (IFSH* und FifF**)

Veranstalter: Friedenszentrum BS e.V.

Über 100 Staaten haben Cyberwar-Einheiten aufgestellt und Cyberwar-Strategien entwickelt, die die militärische und zivile Infrastruktur gefährden.

Doch weder ist international definiert, was Cyberwaffen eigentlich sind, noch wie militärische Angriffe über den Cyberspace völkerrechtlich zu bewerten sind.

Cyber-Sicherheit ist ein legitimes Anliegen der Staaten und der Zivilgesellschaft. Cyberpeace ist ein Gegenkonzept zur Cyber-Kriegführung. Statt den Cyberspace zu militarisieren, sollte die Regierung unter dem Aspekt der Vertrauensbildung ein klares Bekenntnis zur ausschließlich defensiven Ausrichtung ihrer Cyber-Einheiten abgeben.
* IFSH – Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg
** FifF – Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn