Die "offiziellen" Atomwaffenstaaten (USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China) trafen sich am 29. und 30. Juni in Paris. Wie im letzten Jahr rief die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, ICAN, zu einem globalen Aktionstag am 25. Juni auf, um darauf aufmerksam zu machen, dass noch immer keine Verhandlungen über ein Verbot von Atomwaffen aufgenommen wurden.

Weltweit wurden Gruppen aktiv mit Flashmobs, Online-Aktionen, Protesten und Mahnwachen, Picknicks, Infoständen, Graffiti-Aktionen und vielem mehr. Die verschiedenen Ideen kann man auf der internationalen Homepage nachlesen: www.nuclearabolition.org.

Auch in Braunschweig haben engagierte Bürger zu diesem Aktionstag beigetragen: Million Pleas – die wahrscheinlich längste Videokette der Welt. Eine Gruppe von Schulkindern im japanischen Hiroshima hatte mit diesem Video begonnen. Es ist an die neun Staaten adressiert, die im Besitz von Atomwaffen sind. Überall auf der Welt werden Menschen gebeten, ein 2-Sekunden-Video von sich selbst auf die Website www.millionpleas.com zu stellen, in dem sie das Wort „please“ (bitte) sagen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn