Unter dem Motto „Hiergeblieben“ - auch das Friedenszentrum Braunschweig unterstützt diese Forderung - hatte sich ein breiter Unterstützer-Kreis in Braunschweig vor der Schloss-Fassade eingefunden. Unser Redebeitrag vor der Stadthalle, der Demo-Endstation.


Wir, vom Friedenszentrum Braunschweig, freuen uns, dass Jugendliche hier in Braunschweig sich solidarisch fühlen mit der Jugend der Welt, mit den Menschen dieser Welt und zu dieser Kundgebung aufgerufen haben: „ Bleiberecht ist Menschenrecht“ Denn:


Wir alle sind ein Teil dieser Wel­t, können also nicht gleichgültig sein

  • gegenüber Krieg, Armut und Hunger,
  • gegenüber Flucht und Vertreibung,
  • gegenüber Gewalt und Ungerechtigkeit.


Die Menschenrechte gelten für alle Menschen. Sie sind Grundlage des Völkerrechts und unserer Verfassung. Die Menschenrechte sollten Grundlage sein für unser Handeln. Und das heißt eben auch:

  • Wir wollen keine Abschiebungen in Kriegsgebiete. 
  • Wir wollen keine Abschiebungen kranker Menschen.
  • Wir wollen keine Abschiebungen, die Familien auseinanderreißen.
  • Wir wollen keine Abschiebungen derer, die hier schon Fuß gefasst und Hoffnung geschöpft haben, die von sog. "Fremden" zu unseren  Nachbarn geworden sind.

Nur so beginnen wir den Weg zu einer Kultur des Friedens.
Bei allen Konflikten hier und anderswo ist doch Frieden das Ziel, ein friedvolles Zusammenleben.

Der Weg ist das Ziel. Und der Weg dahin geht nur mit friedlichen Mitteln.
Vertreibung und Abschiebungen gehören nicht dazu.  

  • Das spüren Kinder beim Spielen.
  • Das spüren SchülerInnen und LehrerInnen an ihren Lernorten.
  • Das spüren Arbeitende mit ihren KollegInnen.
  • Das spüren wir in den Begegnungsstätten und in unseren Stadtteilen.



Wir alle sind Weltbürger !  Und jede und jeder ist Ausländer -  fast überall !


Also, das schlichte Fazit ist: Hiergeblieben!
Das Friedenszentrum Braunschweig unterstützt diese Forderung.