Mein Name ist Bernd Sternkieker, ich komme von der Bürgerinitiative Waggum und wir protestieren gegen den Flughafenausbau. Jetzt kann man natürlich fragen: was hat das mit dem Ostermarsch zu tun? Was hat das mit Frieden zu tun? Wir finden, es hat erstaunlich viel mit Frieden zu tun. Und zwar der Frieden in dieser Stadt ist durch das Flughafenprojekt längst gestört. Das dokumentieren die 85 Protestaktionen seit Beginn des Ausbaues.


Der Flughafenausbau bricht den Frieden in mehrerer Hinsicht. Am augenfälligsten sicherlich durch die Eingriffe gegen die Natur, sowie die drohende Kappung und Isolierung ganzer Orte im Norden der Stadt. Zunehmend aber auch durch behördliche Schikanen gegen die protes-tierenden Menschen, gegen das Glockengeläut, gegen den Einsatz eines Megaphons, gegen das Demonstrieren auf der Straße, gegen die Versammlungsleitung, ja sogar gegen das Tragen der gelben Weste. Dazu nun auch noch Militärforschung am Flughafen Braunschweig-Waggum.


Es ist bisher nie richtig mitgeteilt worden, was man an diesem Flughafen überhaupt vorhat, warum diese Langebahn verlängert wird. Man ist auf Spekulationen angewiesen. Wir haben jetzt herausgefunden: der Ausbau sei „essenziell nötig für Forschung rund um den neuen Truppentransporter A400M“. Es ist geplant, einen neuen Truppentransporter zu entwickeln. Das hat die Firma Airbus übernommen, und die Firma Airbus kommt damit nicht klar, weil das Ding zuviel können muss. Daher sollen jetzt auch Forschungseinrichtungen oder Forschungsaufträge nach Braunschweig kommen, bei denen besonders Tiefflug und Ähnliches geübt wird.


Also bisher war am Flughafen immer nur von Forschung die Rede, aber das ist es nicht allein, das kann nicht sein. Niemand hat die eigentlichen Gründe für den Flughafenausbau mitgeteilt, die eigentlichen Gründe kommen erst jetzt durch die täglichen Protestmärsche häppchenweise ans Tageslicht. Auch der demokratische Frieden in dieser Stadt ist seither gestört. Alle können mithelfen, den zivilen Frieden wieder herzustellen.
Verhindern wir gemeinsam das Flughafenprojekt!

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn