Unser Motto 2022: Statt Kriege vorbereiten – Frieden wagen

In unserer Vortragsreihe zeigen wir das vom Krieg gebeutelte Afghanistan (Januar), das ungeschminkte Gesicht Afrikas (Mai und Juni) und weisen hin auf deren Abhängigkeiten und den sich verschärfenden Widerspruch zwischen arm und reich, fragen nach dem Sinn der Auslandseinsätze (Januar), nach der Rolle der inneren Führung in der Bundeswehr, in der rechtsradikale Tendenzen aufgedeckt wurden (April). Wir zeigen die Ausweitung der NATO und ihre Folgen, die Rolle Chinas und die Probleme im Pazifik.

„Frieden wagen“ ist die Aufforderung, uns einzumischen und im Sinne des Friedens zu handeln. In der Vernetzung mit anderen Friedenorganisationen beteiligen wir uns an Aktionen zum Ostermarsch und Antikriegstag, an überregionalen Aktionstagen und unterstützen Aufrufe an die Politik wie diesen vom ZFD an die verantwortlichen Politiker in Europa:  

Europa als Friedensprojekt stark machen Jetzt handeln. Für Frieden. Für Menschenrechte.


Übersicht der Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2022


28.08.2022  bis  06.10.2022   AUSSTELLUNG

»Königslutter und der Krankenmord. Die Landes-Heil- und Pflegeanstalt Königslutter im Nationalsozialismus«

Sonderausstellung mit Begleitprogramm. Die Ausstellung veranschaulicht das Geschehen in der NS-Zeit anhand von Dokumenten und Fotografien und gibt Einblicke in die Biografien von Opfern sowie mitverantwortlichen Akteuren. Die Braunschweiger Hans Tepelmann und Otto Lange werden in Lebensalben vorgestellt.

Ort: Gedenkstätte KZ-Außenlager Braunschweig Schillstraße
Schillstraße 25, 38102 Braunschweig

Ein Projekt des Arbeitskreis Andere Geschichte e. V.

» mehr Info


Sa 01.10.2022   KUNDGEBUNG und DEMO

»Keinen Euro für Krieg und Zerstörung!«

Kundgebung und  anschließende Demonstration durch die Braunschweig Innenstadt.


Beginn: 12 Uhr am Ritterbrunnen / Schloßarkaden

Veranstalter: Friedensbündnis BS, Friedenszentrum BS e.V., IPPNW Regionalgruppe BS

» mehr Info


Do 17.11.2022   VORTRAG und DISKUSSION

WEGE ZU EINER KULTUR DES FRIEDENS
»Hitler-Karrikaturen in der ausländischen Presse«

Referent: Dietrich Kuessner

Hitlerkarikaturen, die in der ausländischen Presse kursierten, sollen gemeinsamen betrachtet und analysiert werden.  Anhaltende Warnungen vor einem Krieg waren seit 1933 ihr beständiges Thema, das jedoch vom deutschen Leser unbeachtet blieben.

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: VHS Alte Waage, Dachgeschoss, Braunschweig

Veranstalter: Friedenszentrum BS e.V.